|  
Unternehmen» weitere Meldungen

Capri-Sun künftig mit Trinkhalmen aus Papier

21.04.2021 − 

Der Fruchtsafthersteller Capri-Sun stellt seine Produktion im Werk Eppelheim bei Heidelberg aktuell auf Trinkhalme aus Papier um.

Die Umstellung des Werks, das täglich bis zu 8 Mio Trinkhalme verarbeitet, soll bis Mai abgeschlossen sein. Von Eppelheim aus beliefert Capri-Sun den deutschen Markt sowie weite Teile des europäischen Handels.

Die Maßnahme ist Teil der Unternehmensstrategie hin zu einer vollständig recyclingfähigen Verpackung. „Wir arbeiten mit Hochdruck daran, einen komplett recycelbaren Beutel aus einem Monomaterial zu entwickeln, der es weiterhin ermöglicht, unsere Produkte ohne künstliche Zusätze und ohne Konservierungsmittel zu produzieren. Den neuen Beutel wollen wir schnellstmöglich, spätestens bis 2025 auf den Markt bringen“, sagte die Senior Marketing Managerin Judith Förster gegenüber EUWID. Aktuell besteht der Capri-Sun Standbodenbeutel aus einer Verbundfolie aus PET, Aluminium und PE. 

Zu dem Verpackungssortiment von Capri-Sun gehören neben dem 200-ml-Beutel mit Trinkhalm auch 330-ml-Trinkpacks mit Drehverschluss sowie seit Frühjahr 2019 Getränkedosen für die kohlensäurehaltige Variante Capri-Sun & Bubbles.

Die ausführlichen Bericht lesen Abonnenten in EUWID Verpackung. Die wöchentlich als Printausgabe und E-Paper erscheinende Fachzeitschrift informiert Leser kompakt über die relevanten Entwicklungen auf dem deutschen sowie benachbarten Verpackungsmärkten.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:
­

zurück − Leipa: Nach Schaden an der Papiermaschine 5 nur reduzierte Produktion möglich

SCA kündigt weitere Preiserhöhung für Kraftliner an  − vor