|  
Unternehmen» weitere Meldungen

Coca-Cola GB plant zeitnahe Umstellung aller kleinformatigen Flaschen auf 100 % rPET

07.07.2021 − 

Coca-Cola möchte in Großbritannien bis Ende 2021 sämtliche kleinformatige Kunststoffflaschen für den Unterwegskonsum auf 100 % rPET umstellen. 

Betroffen von der Maßnahme sind PET-Flaschen mit einem Füllvolumen bis 0,5 l über das gesamte Portfolio der Coca-Cola-Marken hinweg. Der Schritt bedeute eine Steigerung des Rezyklatanteils in den kleinformatigen Flaschen von derzeit 50 % auf 100 %. Die ersten Halbliterflaschen auf Basis von 100% rPET sollen im Herbst dieses Jahres in den britischen Handel kommen.

In einzelnen Ländern Europas ist es dem Getränkekonzern bereits gelungen, das gesamte Portfolio auf 100 % rPET umzustellen. Dies sei beispielsweise in den Niederlanden und Norwegen der Fall, erklärte Coca-Cola auf Anfrage. Beide Länder verfügen über Pfandsysteme. Auf die Einführung solcher Systeme setzt der Konzern auch bei der Umsetzung seiner Pläne auf der britischen Insel. „Eine der größten Herausforderungen, die wir derzeit in Großbritannien sehen, ist der Mangel an qualitativ hochwertigem und lebensmitteltauglichem Kunststoffrezyklat“, räumt das Unternehmen ein.

Den ausführlichen Bericht lesen Abonnenten in EUWID Verpackung. Die wöchentlich als Printausgabe und E-Paper erscheinende Fachzeitschrift informiert Leser kompakt über die relevanten Entwicklungen auf dem deutschen sowie benachbarten Verpackungsmärkten.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:
­

zurück − Palm nimmt Papiermaschine 5 in Betrieb

Schumacher baut Wellpappewerk in Greven sowie Papierproduktion in Myszków aus  − vor