|  
Unternehmen» weitere Meldungen

Coca-Cola: Getränkeindustrie sollte Erstzugriff auf PET-Flaschen aus Pfandsystemen haben

12.11.2020 − 

Coca-Cola European Partners Deutschland GmbH (CCEP DE), Berlin, beabsichtigt, in Zukunft mehr rPET in seinen Getränkeflaschen einzusetzen, stößt allerdings im Wettbewerb um das Material auf Grenzen.

Nur etwa 33 % der gesammelten PET-Einwegflaschen werden nach Konzernangaben wieder zu Getränkeverpackungen verarbeitet, 29 % fließen in die Produktion von Folien und 22 % werden von der Textilindustrie beansprucht.

Weitere 16 % werden für sonstige Verpackungsanwendungen wie Kunststoffbehälter und -verschlüsse verwendet, erläuterte der Getränkekonzern zusammen mit dem niederländischen Kooperationspartner und Recycler Morssinkhof-Rymoplast, Lichtenvoorde, Ende Oktober im Rahmen eines digitalen Roundtables zum Thema Kreislaufwirtschaft.

Den ausführlichen Artikel lesen Abonnenten in EUWID Verpackung. Die wöchentlich als Printausgabe und E-Paper erscheinende Fachzeitschrift informiert Leser kompakt über die relevanten Entwicklungen auf dem deutschen sowie benachbarten Verpackungsmärkten.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:
­

zurück − Conzzeta verkauft FoamPartner an Recticel

Stora Enso: Machbarkeitsstudie soll Ausbau der Kapazitäten für Karton und Zellstoff in Skoghall prüfen  − vor