|  
Unternehmen» weitere Meldungen

Coca-Cola plant Verlagerung von Abfüllung großer PET-Einwegpfandflaschen von Liederbach nach Karlsruhe

14.10.2020 − 

Die Coca-Cola European Partners Deutschland GmbH plant umfangreiche Umstrukturierungen im deutschen Markt.

Um wettbewerbsfähiger zu sein, möchte das Unternehmen die Produktion im Südwesten des Landes an weniger Standorten mit mehr Abfülllinien und einer höheren Leistungsfähigkeit bündeln. Geplant ist, die beiden Produktionsstandorte in Liederbach und Sulzbach im Lauf des Jahres 2021 zu schließen sowie weitere Veränderungen vorzunehmen.

In diesem Zusammenhang sehen die Pläne des Getränkekonzerns unter anderem die Verlagerung der Abfülllinie für 1,25-l-PET-Einwegpfandflaschen von Liederbach nach Karlsruhe vor. Dort werden derzeit Coca-Cola und weitere kohlensäurehaltige Erfrischungsgetränke in Dosen abgefüllt. Mit der Verlagerung der Anlage einher geht eine geplante Investition von rund 10 Mio € in den Standort Karlsruhe.

Den ausführlichen Artikel lesen Abonnenten in EUWID Verpackung. Die wöchentlich als Printausgabe und E-Paper erscheinende Fachzeitschrift informiert Leser kompakt über die relevanten Entwicklungen auf dem deutschen sowie benachbarten Verpackungsmärkten.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:
­

zurück − Trostberg: Hamburger Containerboard will Kartonmaschine zum Jahresende stilllegen

Prezero testet Verfahren zum chemischen Recycling  − vor