|  
Unternehmen» weitere Meldungen

Constantia Flexibles trennt sich vom „Topper“-Geschäft

19.03.2021 − 

Der österreichische Hersteller von flexiblen Verpackungen Constantia Flexibles, Wien, hat das sogenannte „Topper“-Geschäft des polnischen ColorCap-Standorts in Rybnik an die dänische Crispy Food A/S verkauft.

Nicht betroffen von der Transaktion sind nach Unternehmensangaben die Aktivitäten des ColorCap-Werkes in Jejkowice. Die Produktion etwa von gestanzten Deckeln verbleibe bei dem österreichischen Verpackungsproduzenten.

Constantia Flexibles machte keine Angaben zur Höhe des Verkaufspreises. Wie aus einer Mitteilung von Crispy Food hervorgeht, verfügt das Werk über eine Kapazität von fast 100 Mio Toppern pro Jahr und ist seit 2004 als Full-Service-Copacker für gefüllte Kunststoff-Schnappdeckel tätig.

Den ausführlichen Artikel lesen Abonnenten in EUWID Verpackung. Die wöchentlich als Printausgabe und E-Paper erscheinende Fachzeitschrift informiert Leser kompakt über die relevanten Entwicklungen auf dem deutschen sowie benachbarten Verpackungsmärkten.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:
­

zurück − Verpackungen auf Pilzbasis: Britische MMC plant Werk in Deutschland

Neues Weißblechwerk in Belarus geht an den Start  − vor