|  

Faller setzt auf stärkeren Datenaustausch für Supply Chain-Lösungen der Zukunft

08.07.2019 − 

Der Hersteller von Pharmaverpackungen, August Faller GmbH, Waldkirch, testet mögliche Supply Chain-Lösungen für die Packmittelbelieferung der Zukunft.

Das Unternehmen erläuterte im Rahmen der Roadshow „Die Zukunft der Pharmaverpackung“, dass es sich nicht nur als Verpackungsproduzent, sondern auch als Supply Chain-Partner sehe. Die aktuellen Entwicklungen in der Pharmaindustrie führen laut Daniel Keesman, geschäftsführender Gesellschafter von Faller, auch bei der Verpackungsbeschaffung zu neuen Herausforderungen. So nehmen unter anderem die Losgrößen kontinuierlich ab und die Komplexität der Supply Chain erhöhe sich durch zunehmend individuelle Produkte. Der Trend gehe zu kürzeren Produktionszeiten und digitalen Prozessen.

Den ausführlichen Artikel lesen Abonnenten in EUWID Verpackung. Die wöchentlich als Printausgabe und E-Paper erscheinende Fachzeitschrift informiert Leser kompakt über die relevanten Entwicklungen auf dem deutschen sowie benachbarten Verpackungsmärkten.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:
­

zurück − Klingele nimmt neues Logistikzentrum in Werne in Betrieb

Unser Sonderthema im Juli:Smarte Tracker in der Verpackungslogistik: Großer Markt mit bisher nur wenigen Anwendungsfällen  − vor