|  
Unternehmen» weitere Meldungen

Grünewald Papier verzichtet bei Recyclingpapieren auf den Einsatz von Frischfasern

16.02.2021 − 

Der Papierhersteller Gebr. Grünewald GmbH & Co. KG verzichtet bei der Produktion seiner MG-Kraftpapiere auf Altpapierbasis seit Anfang Februar komplett auf den Einsatz von Frischfaserzellstoff.

Die Verpackungspapiere wurden bislang aus unbenutzten Pre-Consumer-Altpapieren und Zellstoff produziert. Die weißen Papiere des Classic-Sortiments und die braunen Qualitäten der Natural-Linie bestehen damit, wie Andreas Hacke, Vertriebs- und Technologieleiter bei Grünewald Papier gegenüber dem EUWID erläutert, komplett aus unbenutzten Altpapier. Trotz des Verzichts auf Frischfasern habe das Unternehmen bei allen Sorten die technologischen Werte der Papiere halten können.

Den ausführlichen Artikel lesen Abonnenten in EUWID Verpackung. Die wöchentlich als Printausgabe und E-Paper erscheinende Fachzeitschrift informiert Leser kompakt über die relevanten Entwicklungen auf dem deutschen sowie benachbarten Verpackungsmärkten.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:
­

zurück − Hülsenkarton: Europäische Produzenten verzeichnen eine hohe Nachfrage und volle Auftragsbücher

Rusal übernimmt Aluminium Rheinfelden Gruppe  − vor