|  
Unternehmen» weitere Meldungen

RPC führt Gespräche nur mit Apollo Global fort

07.12.2018 − 

Der britische Kunststoffverpackungshersteller RPC Group Plc, Rushden, führt die Gespräche über eine mögliche Übernahme jetzt nur noch mit der US-amerikanischen Investmentgesellschaft Apollo Global Management, Purchase/New York.

Wie aus einer Meldung der Nachrichtenagentur Reuters hervorgeht, wurden die Gespräche mit dem bisher außerdem involvierten Investmentunternehmen Bain Capital, Boston/USA, beendet. Bis zum 21. Dezember 2018 müsse sich Apollo für oder gegen ein Übernahmeangebot entscheiden.

Die Fristen für die Angebote durch die beiden Investmentgesellschaften waren bereits zweimal ausgedehnt worden. Wie RPC mitteilte, wurde das ursprüngliche Datum vom 8. Oktober 2018 zunächst auf den 5. November und dann auf den 3. Dezember verschoben.

 

Den ausführlichen Artikel lesen Abonnenten in EUWID Verpackung. Die wöchentlich als Printausgabe und E-Paper erscheinende Fachzeitschrift informiert Leser kompakt über die relevanten Entwicklungen auf dem deutschen sowie benachbarten Verpackungsmärkten. Die Ausgabe 48 von EUWID Verpackung ist am 30. November erschienen. Hier geht's zum Inhaltsverzeichnis.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:
­

zurück − Frankreich: Smurfit Kappa übernimmt Verpackungswerke

Can-Pack schließt Werk für Kronenkorken in Spanien  − vor