|  
Unternehmen» weitere Meldungen

SSAB und Tata brechen Verkaufsgespräche ab

05.02.2021 − 

Die Gespräche zwischen dem Stahlproduzenten Tata Steel Europe und dem schwedischen Konzern SSAB über einen möglichen Verkauf von Tatas integriertem niederländischem Standort in IJmuiden sind ohne Ergebnis beendet worden.

Wie der schwedische Konzern nun mitteilt, habe sich in der Folge gründlicher Analysen und Gespräche gezeigt, dass die Möglichkeiten begrenzt seien, den Standort in die strategische Ausrichtung von SSAB zu integrieren. Die Verhandlungen mit Tata werden daher nicht fortgeführt.

SSAB hatte im November letzten Jahres sein Interesse an dem unter anderem auf die Produktion von Verpackungsstahl ausgerichteten Standort bekundet.

Den ausführlichen Artikel lesen Abonnenten in EUWID Verpackung. Die wöchentlich als Printausgabe und E-Paper erscheinende Fachzeitschrift informiert Leser kompakt über die relevanten Entwicklungen auf dem deutschen sowie benachbarten Verpackungsmärkten.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:
­

zurück − Constellium will Recyclingkapazitäten für Aluminium erhöhen

Polymerengpässe beunruhigen Hersteller flexibler Verpackungen  − vor