|  
Unternehmen» weitere Meldungen

Stark Partner stellt von PS- auf PP-Verpackungen um

11.10.2021 − 

Der polnische Hersteller von Kunststoffverpackungen Stark Partner will im Bereich Thermoformen sukzessive von Polystyrol (PS) auf Polypropylen (PP) umstellen.

Die Maßnahme umfasse die Änderung bestimmter Produktmodelle sowie Investitionen, die erforderlich seien, um den Anforderungen der gesetzlichen Regelungen zur Verringerung der Umweltauswirkungen von Einwegkunststoffen gerecht zu werden (SUPD).

Infolge der Beschränkungen für bestimmte Einwegkunststoffprodukte habe der Hersteller, der vorwiegend PS-Verpackungen für die Lebensmittelindustrie produziert, viele Marktanfragen nach neuen Kunststofflösungen erhalten.

Den ausführlichen Bericht lesen Abonnenten in EUWID Verpackung. Die wöchentlich als Printausgabe und E-Paper erscheinende Fachzeitschrift informiert Leser kompakt über die relevanten Entwicklungen auf dem deutschen sowie benachbarten Verpackungsmärkten.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:
­

zurück − Trivium Packaging: Produktion in Erftstadt noch nicht wieder angelaufen

Total Corbion: PLA-beschichtete Papierverpackungen sind recyclingfähig  − vor