|  
Unternehmen» weitere Meldungen

STI Group startet erste Versuche mit Silphie-Papier

23.11.2020 − 

Die Lauterbacher STI Group ist Teil einer Pilotgruppe, die sich mit Karton- und Papierqualitäten aus der Silphie-Pflanze beschäftigt.

Die Packstoffe, die STI zur Verpackungsherstellung testet, stammen von Silphie Paper, die in diesem Jahr die Papiermaschine PM 2 auf dem Gelände der ehemaligen Papierfabrik Scheufelen in Betrieb genommen haben.

„Um unseren Kunden zu helfen, den Verbrauchern noch nachhaltigere Lösungen anzubieten, sind wir ständig auf der Suche nach neuen Ideen. Wir sind sehr gespannt auf die Einsatzmöglichkeiten von Silphie-Papier und werden in den nächsten Wochen sowohl die technischen Eigenschaften als auch Druck- und Veredelungsmöglichkeiten testen“, sagte Andrea Wildies, Geschäftführerin STI Group.

Noch stehen längst nicht alle technischen Werte des neuen Materials zur Verfügung. Die Papier- und Kartonqualitäten sind nach Aussage von OutNature - die für die Vermarktung der Silphie-Produkte zuständige PreZero-Tochter - echte Prototypen mit einem Silphie-Faseranteil von aktuell 30 %. Angestrebt wird ein Anteil von mindestens 50 %.

Den ausführlichen Artikel lesen Abonnenten in EUWID Verpackung. Die wöchentlich als Printausgabe und E-Paper erscheinende Fachzeitschrift informiert Leser kompakt über die relevanten Entwicklungen auf dem deutschen sowie benachbarten Verpackungsmärkten.

Lesen Sie dazu auch:  Silphie Paper und OutNature: Gemeinsames Leuchtturmprojekt zu alternativen Rohstoffen (https://www.euwid-papier.de/news/einzelansicht/Artikel/silphie-paper-und-outnature-gemeinsames-leuchtturmprojekt-zu-alternativen-rohstoffen.html)

 

 

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:
­

zurück − Heinz-Glas baut neues Werk in China und kündigt Neustart der Opalglas-Produktion an

Aluflexpack wächst über Verpackungen für Kaffee, Tiernahrung und Pharma  − vor