|  
Unternehmen» weitere Meldungen

Stora Enso schließt Machbarkeitsstudie für Papierfabrik Oulu ab

18.03.2019 − 

Stora Enso, Helsinki, hat die Machbarkeitsstudie zur Bewertung der möglichen Umstellung der Feinpapierfabrik Oulu auf die Produktion von Verpackungspapieren und Karton abgeschlossen.

Als Ergebnis teilt das Unternehmen nun mit, dass es nicht wie ursprünglich angekündigt beide PM umrüsten würde, sondern nur die PM 7 auf Kraftliner. Die PM 6 würde bis spätestens Ende 2020 abgestellt. Beide Anlagen produzieren derzeit gestrichene Feinpapiere und verfügen zusammen über eine Kapazität von 1,08 Mio t. Damit würde sich auch die potenzielle Investitionssumme von 700 auf 350 Mio € halbieren. Ursprünglich hatte Stora Enso angedacht, die PM 6 auf die Herstellung von 450.000 jato ungebleichtem, gestrichenen Kraftkarton umzustellen.

Den ausführlichen Artikel lesen Abonnenten in EUWID Verpackung. Die wöchentlich als Printausgabe und E-Paper erscheinende Fachzeitschrift informiert Leser kompakt über die relevanten Entwicklungen auf dem deutschen sowie benachbarten Verpackungsmärkten. Die Ausgabe 11 von EUWID Verpackung ist am 15. März erschienen. Hier geht's zum Inhaltsverzeichnis.

­

zurück − Sibur: Werk zur PP-Fertigung kurz vor Fertigstellung

Gerresheimer baut neues Werk in Skopje  − vor