|  
Unternehmen» weitere Meldungen

Tata Steel und thyssenkrupp besiegeln Zusammenschluss der europäischen Stahlaktivitäten

02.07.2018 − 

Die beiden Stahlkonzerne thyssenkrupp AG, Essen, und Tata Steel, Mumbai/Indien, haben am 30. Juni einen bindenden Vertrag zur Schaffung eines Joint Ventures ihrer europäischen Stahlaktivitäten unterzeichnet.

Davon betroffen sind auch die Aktivitäten beider Konzerne im Bereich Verpackungsstahl. Zuletzt hatten sich beide Unternehmen im September 2017 auf eine Grundsatzvereinbarung verständigt. Das Gemeinschaftsunternehmen, an dem beide Partner einen Anteil von 50 % haben werden, soll künftig unter thyssenkrupp Tata Steel B.V. firmieren und seinen Hauptsitz in den Niederlanden in der Region Amsterdam haben.

Für die Transaktion notwendig ist noch die Zustimmung relevanter Wettbewerbsbehörden, unter anderem aus Europa. Diese wird für Ende 2018 erwartet.

Den ausführlichen Artikel lesen Abonnenten in EUWID Verpackung. Die wöchentlich als Printausgabe und E-Paper erscheinende Fachzeitschrift informiert Leser kompakt über die relevanten Entwicklungen auf dem deutschen sowie benachbarten Verpackungsmärkten.
Die Ausgabe 26 von EUWID Verpackung ist am 29. Juni erschienen. Hier geht's zum Inhaltsverzeichnis.
Sie können EUWID Verpackung kostenlos und unverbindlich testen - bestellen Sie
hier.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:
­

zurück − Mondi Simet startet offiziell mit der Produktion von Schwerwellpappe

Bosch will sich vom Geschäft mit Verpackungsmaschinen trennen  − vor