|  

Umlaufzahlen und Transportentfernungen im Markt für Glasflaschen anders als angenommen

18.02.2014 − 

Deloitte-Studie: „Es gibt nicht mehr die eine Mehrwegflasche.“

Vor dem Hintergrund der heute im Markt bestehenden hohen Anzahl an Gebinden sind sehr unterschiedliche Umlaufzahlen die Konsequenz. Die NRW-Flasche hat beispielsweise im Durchschnitt eine Umlaufzahl von 42, schwankend zwischen Werte von 31 bis 77. Die Umlaufzahlen der Longneck-Flaschen liegen deutlich niedriger, bei 33 Umläufen für die 0,5-l-Flasche und 27 für die 0,33-l-Flasche.

Und anders als bei früheren Studien weist diese Untersuchung nicht nur Vollguttransporte aus, sondern bezieht auch Leerguttransporte mit ein. Ging man in der Vergangenheit noch von einer durchschnittlichen Transportstrecke von 200 km (Hin- und Rückweg) pro Bierflasche aus, hat Weihenstephan/Deloitte tatsächlich 437 km ermittelt.

 

Den ausführlichen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 8/2014 von EUWID Verpackung.

Die wöchentlich als Printausgabe und E-Paper erscheinende Fachzeitschrift informiert kompakt über die relevanten Entwicklungen auf dem deutschen sowie benachbarten Verpackungsmärkten.

Die Ausgabe 7/2014 von EUWID Verpackung ist am 14. Februar erschienen. Hier geht's zum Inhaltsverzeichnis.

Sie können EUWID Verpackung kostenlos und unverbindlich testen - bestellen Sie hier.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:
­

zurück − Großbritannien: Leichte Preiserhöhungen bei GC-Karton

Markt für Glasverpackungen: Craft Biere ein aufkeimender Trend im schwierigen Biermarkt  − vor