|  
Unternehmen» weitere Meldungen

Verescence produziert künftig an allen Standorten Kosmetik- und Parfumflaschen mit PCR-Scherben

22.12.2021 − 

Der französische Hersteller von Glasverpackungen für die Parfum- und Kosmetikindustrie Verescence will künftig an allen seinen Standorten Scherben in der Glasherstellung verwenden und Rohstoffe ersetzen.

Das Unternehmen plant unter der Bezeichnung „Verre Infini 20“ einen Anteil von 20 % Post-Consumer Material in den Schmelzen einzusetzen. Verescence hatte nach eigenen Angaben bereits 2008 vollständig aus Scherben hergestellte Gebinde auf den Markt gebracht, die aber aufgrund der daraus entstehenden Färbung der Fläschchen den Ansprüchen für Kosmetik- und Parfumprodukte nicht entsprachen. 2014 habe Verescence deshalb bereits den Scherbenanteil mit „Verre Infini 40“ auf 40 % reduziert. Dieses wird auch weiterhin parallel hergestellt, so der Produzent auf EUWID-Anfrage.

Den vollständigen Artikel und weitere Nachrichten lesen Abonnenten in EUWID Verpackung. Die wöchentlich als Printausgabe und E-Paper erscheinende Fachzeitschrift informiert Leser kompakt über die relevanten Entwicklungen auf dem deutschen sowie benachbarten Verpackungsmärkten.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:
­

zurück − Baden Board geht in das Insolvenzverfahren und stellt Großteil der Belegschaft frei

Borealis beteiligt sich an Bockatech: Fokus liegt auf wiederverwendbaren Kaffeebechern aus Kunststoff  − vor