|  
Unternehmen» weitere Meldungen

Zott und Gutfried setzen bei Verpackungen auf Rohstoffe aus dem chemischen Recycling

23.06.2020 − 

Die Molkerei Zott, Mertingen, hat einen Mozzarella auf den Markt gebracht, der in einem Kunststoffbeutel verpackt ist, der anteilig Rohstoffe aus dem chemischen Recycling enthält.

Die Basf hat dazu Pyrolyseöl mittels chemischen Recyclings aus haushaltsnahen Kunststoffabfällen gewonnen, der Verpackungshersteller Südpack, Ochsenhausen, hat die entsprechende Verpackung produziert. Zott bewirbt die Zottarella-Verpackung mit dem Slogan „Ressourcen sparende Verpackung – Für diese Verpackung wurden 25 % weniger fossile Rohstoffe eingesetzt als für unsere bisherigen Verpackungen.“ Bei der Herstellung des Polyamids wurde das sogenannte Massenbilanzierungsverfahren angewandt. Der Recyclinganteil wird im Zuge dessen dem Produkt rechnerisch zugeordnet.

Auch die zur Mühlen Gruppe gehörende Geflügelwurstmarke Gutfried setzt bei einer neuen Verpackung auf Rohstoffe mit Anteilen aus dem chemischen Recycling. In diesem Projekt kooperieren Basf, Südpack und Sabic mit der Mühlen Gruppe.

Den ausführlichen Artikel lesen Abonnenten in EUWID Verpackung.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:
­

zurück − Wiegand-Glas: Erste neue Schmelzwanne in Schleusingen in Betrieb, zweite folgt 2021

Dieter Bergner wird CEO von Solidus Solutions  − vor