|  

Umstellung von Kunststoff auf Papier bringt Unternehmen zuweilen an ihre Grenzen

14.01.2021 − 

Verbraucher sprechen Verpackungen aus Papier mehr Nachhaltigkeit zu als Kunststoffverpackungen.

Papier gilt als ökologischer und Lebensmittelhersteller reagieren auf die veränderte Wahrnehmung der Konsumenten. Firmen wie Nestlé, Frosta oder der Schokoladenhersteller Ritter Sport nehmen erste Umstellungen in diese Richtung vor. Nach EUWID-Recherchen zeigt sich aber auch, dass diese Umstellungen mit Herausforderungen verbunden sind und die Sicht auf die tatsächliche Nachhaltigkeit genauer unter die Lupe genommen werden muss.

Kunden des Premium-Angebots von EUWID Verpackung lesen bereits heute, welche Erfahrungen Lebensmittelhersteller wie Frosta und Ritter Sport bislang bei der Umstellung auf Papierverpackungen gemacht haben

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:
­

zurück − Take-away und Lieferdienste: Einweg zur Entsorgung über das duale System vom Verbraucher präferiert

Substitution von Kunststoff durch Papier: „Trotz Euphorie stoßen wir an Grenzen“  − vor