Elopak stellt Betrieb in Russland ein

Der norwegische Anbieter von Flüssigkeitskartons Elopak stellt bis auf Weiteres und mit sofortiger Wirkung alle Aktivitäten in Russland ein.

Das Elopak-Werk im ukrainischen Fastiv, Verwaltungsbezirk Kiew, wurde laut dem Unternehmen bereits vorübergehend geschlossen, um die Sicherheit der Mitarbeiter und ihrer Familien zu gewährleisten. Elopak kündigte zudem an, die Gehälter der 336 in beiden Ländern direkt betroffenen Mitarbeiter bis auf Weiteres weiterzuzahlen.

Als Teil der Lebensmittellieferkette beobachte und bewerte Elopak die Situation weiterhin. Man prüfe, wie Abläufe am besten angepasst werden könnten, um den Zugang zu lebenswichtigen Gütern in der gesamten osteuropäischen Region zu gewährleisten. Oberste Priorität bleibe die Sicherheit der Beschäftigten in der Ukraine.

Elopak betreibt laut Unternehmenswebseite in Russland ein Werk in St. Petersburg und eine Niederlassung in Moskau. In der Ukraine gehört neben dem Produktionswerk in Fastiv ein Büro in Kiew zum Unternehmen. 

Den vollständigen Artikel und weitere Nachrichten lesen Abonnenten in EUWID Verpackung. Die wöchentlich als Printausgabe und E-Paper erscheinende Fachzeitschrift informiert Leser kompakt über die relevanten Entwicklungen in Deutschland sowie benachbarten Verpackungsmärkten.

- Anzeige -

Themen des Artikels
Kategorie des Artikels
- Anzeige -