Faller zieht positive Bilanz für 2021 und rechnet mit Fertigstellung des neuen Hauptsitzes 2025

Die auf die Herstellung von Sekundärpackmitteln für die Pharma- und Healthcare-Industrie spezialisierte August Faller GmbH & Co. KG hat jetzt eine positive Bilanz für das vergangene Geschäftsjahr gezogen.

Faller Packaging konnte nach eigenen Angaben den Gesamtumsatz 2021 um circa 3,3 % auf 147,8 Mio € steigern. Dabei wuchs nach Aussage von Dr. Daniel Keesman, Chief Executive Officer (CEO) von Faller Packaging, der Umsatz der deutschen Standorte ebenso wie der internationalen Niederlassungen in Dänemark, Polen und Ungarn. Für das nun laufende Jahr 2022 rechnet das Unternehmen mit einem Gesamtumsatz von über 160 Mio € (+8,3 % im Vergleich zum Vorjahr).

Aktuell größtes Projekt ist der Neubau am Stammsitz im südbadischen Waldkirch. Dr. Michael Faller geschäftsführender Gesellschafter von Faller Packaging rechnet hier mit einem Baubeginn 2024 und einer Fertigstellung des Neubaus Ende 2025.

Den vollständigen Artikel und weitere Nachrichten lesen Abonnenten in EUWID Verpackung. Die wöchentlich als Printausgabe und E-Paper erscheinende Fachzeitschrift informiert Leser kompakt über die relevanten Entwicklungen in Deutschland sowie benachbarten Verpackungsmärkten.

- Anzeige -
- Anzeige -