Neue Veredelungsanlage bei thyssenkrupp Rasselstein ist angelaufen

Die neue Veredlungsanlage 13 der thyssenkrupp Rasselstein GmbH ist nach drei Jahren Bauzeit planmäßig fertiggestellt worden.

Die feierliche Inbetriebnahme erfolgte am 17. September am Stammsitz des Weißblechherstellers in Andernach.

Die neue Veredelungsanlage setzt im Herstellungsprozess auf Chrom(III) anstelle des bisher üblichen Chrom(VI). Sie ist nach Unternehmensangaben mit einem Volumen von 120 Mio € die größte Einzelinvestition am Standort Andernach seit rund 15 Jahren.

Den vollständigen Artikel und weitere Nachrichten lesen Abonnenten in EUWID Verpackung. Die wöchentlich als Printausgabe und E-Paper erscheinende Fachzeitschrift informiert Leser kompakt über die relevanten Entwicklungen in Deutschland sowie benachbarten Verpackungsmärkten.

- Anzeige -

Themen des Artikels
Kategorie des Artikels
- Anzeige -