Snackverpackungen: PepsiCo will auf Neukunststoffe verzichten

Der Getränke- und Lebensmittelkonzern PepsiCo plant, bis zum Jahr 2030 auf die Verwendung von Neukunststoffen in all seinen Snackverpackungen zu verzichten.

Dieses Ziel gilt den Angaben zufolge in der DACH-Region für die Marken Doritos und Lay’s. Dafür sollen bei der Herstellung der Verpackungen zukünftig ausschließlich recycelte oder nachhaltige Kunststoffe zum Einsatz kommen.

„Gemeinsam mit PepsiCo haben wir die Materialtechnologien der neuen Snack-Verpackungen so verbessert, dass sie sich leichter recyceln lassen. Und wir beginnen damit, nachhaltige und recycelte Materialien in die Verpackungen von PepsiCo zu integrieren“, sagt Gerald Rebitzer, Sustainability Director des Verpackungslieferanten Amco, dem europäischen Partner von PepsiCo im Bereich flexibler Verpackungen.

Den vollständigen Artikel und weitere Nachrichten lesen Abonnenten in EUWID Verpackung. Die wöchentlich als Printausgabe und E-Paper erscheinende Fachzeitschrift informiert Leser kompakt über die relevanten Entwicklungen auf dem deutschen sowie benachbarten Verpackungsmärkten.

- Anzeige -
Relevante Märkte
Hier finden Sie passende Marktberichte und Marktpreis-Tabellen

Themen des Artikels
Kategorie des Artikels
- Anzeige -