Pla.to recycelt HDPE-Flaschen für Kosmetikartikel

Der Anlagenbauer für das Kunststoffrecycling Pla.to hat die nach eigenen Angaben erste industrielle Technologielösung für das Bottle-to-Bottle-Recycling von Kosmetikflaschen aus HDPE vorgestellt. An der Entwicklung beteiligt waren ebenfalls der Hamburger Kosmetikkonzern Beiersdorf AG und das Fraunhofer-Institut für Verfahrenstechnik und Verpackung (IVV).

Das Görlitzer Unternehmen hat gebrauchte Shampoo- und Duschgelflaschen im hauseigenen Demonstrationszentrum aufbereitet. Dabei wurden etikettierte HDPE-Flaschen mit Verschlüssen aus PP genutzt. Das HDPE wurde den Angaben zufolge in mehreren Schritten von den anderen Bestandteilen getrennt und zu rHDPE regranuliert, das zur Herstellung neuer Flaschen verwendet werden kann.

„Das aus dem bimodalen Polyethylen hoher Dichte gewonnene rHDPE-Granulat konnte komplett wieder in den Produktionskreislauf eingebracht werden. Ausschließlich aus recyceltem Granulat wurden anschließend neue Kosmetikflaschen hergestellt, die den Qualitätsstandards von Neuprodukten entsprachen“, so der Maschinenbauer.

Den ausführlichen Bericht und weitere Nachrichten lesen Abonnenten in EUWID Verpackung. Die wöchentlich als Printausgabe und E-Paper erscheinende Fachzeitschrift informiert Leser kompakt über die relevanten Entwicklungen in Deutschland sowie benachbarten Verpackungsmärkten.   

- Anzeige -
Relevante Märkte
Hier finden Sie passende Marktberichte und Marktpreis-Tabellen

Themen des Artikels
Kategorie des Artikels
- Anzeige -