Schott baut Kapazität für vorfüllbare Glasspritzen aus

Die Mainzer Schott AG investiert erneut in ihr Pharmageschäft. So plant der international tätige Technologiekonzern in Ungarn die Errichtung einer neuen Produktion für vorfüllbare Spritzen aus Borosilicatglas. „Die zusätzlichen Kapazitäten werden dem globalen Markt zugutekommen und die Versorgungssicherheit großer P...

Weiterlesen mit

Sie können diesen Artikel nur mit einem gültigen Abonnement und erfolgter Anmeldung nutzen. Registrierte Abonnenten können nach Eingabe Ihres Benutzernamens und Passworts auf alle Artikel zugreifen.
- Anzeige -

Themen des Artikels
Kategorie des Artikels
- Anzeige -