Schweden: Ardagh will Erdgas durch Wasserstoff substituieren

Ardagh nutzt zur Befeuerung der Wanne im schwedischen Limmared derzeit eine Kombination aus Erdgas und Strom. Das soll sich nun ändern, heißt es aus dem Unternehmen, das an dem Standort seit 40 Jahren Partner in der Herstellung von Glasverpackungen für Absolut Vodka ist.

Ab der zweiten Hälfte 2023 werde Ardagh das Pilotprojekt starten, bei dem 20 % des Erdgases durch grünen Wasserstoff ersetzt werden sollen. Künftig werde das gesamte Flaschenportfolio des Vodkaherstellers für die weltweite Vermarktung in Gebinde abgefüllt, bei denen die "grüne Technologie" zum Einsatz gekommen ist.

Der Wasserstoff werde vor Ort mit Hilfe von Strom aus erneuerbaren Energiequellen generiert. In Verbindung mit ergänzenden Maßnahmen und Nachhaltigkeitsinitiativen sollen neue Technologien wie wasserstoffbefeuerte Wannen dabei helfen, CO2-Emissionen aus der Glasproduktion erheblich zu senken, so Ardagh.

Den vollständigen Artikel und weitere Nachrichten lesen Abonnenten in EUWID Verpackung. Die wöchentlich als Printausgabe und E-Paper erscheinende Fachzeitschrift informiert Leser kompakt über die relevanten Entwicklungen in Deutschland sowie benachbarten Verpackungsmärkten.

- Anzeige -

Themen des Artikels
Kategorie des Artikels
- Anzeige -