Trinseo erwägt Veräußerung des Styrol-Geschäfts

Der US-amerikanische Kunststofferzeuger Trinseo möchte sich im Rahmen  eines sogenannten Devestitionsprozesses von seinen Styrol- und Polystyrol-Aktivitäten (PS) trennen.

Der Konzern will im ersten Quartal 2022 ein formelles Verkaufsverfahren eröffnen. Der potenzielle Verkauf der „Styrenics Businesses“ umfasst sieben Standorte in Belgien, den Niederlanden, Deutschland, Italien, Hongkong und Indonesien sowie die Beteiligung an Americas Styrenics, das zur Hälfte dem US-Chemie- und Kunststoffkonzern Chevron Phillips gehört.

„Die Trennung vom Styrenics-Geschäft wäre ein weiterer wichtiger Schritt bei unserer Transformation zu einem Anbieter von Spezialitäten und nachhaltigen Lösungen“, erklärt Frank Bozich, CEO und Präsident des Unternehmens.

Den ausführlichen Artikellesen Abonnenten in EUWID Verpackung. Die wöchentlich als Printausgabe und E-Paper erscheinende Fachzeitschrift informiert Leser kompakt über die relevanten Entwicklungen auf dem deutschen sowie benachbarten Verpackungsmärkten.

- Anzeige -
Relevante Märkte
Hier finden Sie passende Marktberichte und Marktpreis-Tabellen

- Anzeige -