UPM Leuna: Produktionsstart der Bioraffinerie verschiebt sich deutlich

Im Frühjahr 2020 hatte der Forstproduktekonzern UPM über die Investition in Höhe von 550 Mio € in eine industrielle Bioraffinerie in Leuna/Sachsen-Anhalt informiert.

Der geplante Standort werde unter anderem ein Bio-Monoethylenglykol (bMEG) aus Laubholz herstellen, das in der Herstellung von PET eingesetzt werden kann. Die Raffinerie, deren Produktionsstart für Ende 2022 vorgesehen war, wird nun deutlich später an den Start gehen, erklärte das Unternehmen auf Anfrage von EUWID. Die derzeitige Terminplanung sieht einen Start erst 12 Monate später Ende 2023 vor.

Angaben dazu, wie hoch der geplante Produktionsanteil an bMEG für Verpackungen sein wird, machte UPM noch nicht.

Den ausführlichen Bericht und weitere Nachrichten lesen Abonnenten in EUWID Verpackung. Die wöchentlich als Printausgabe und E-Paper erscheinende Fachzeitschrift informiert Leser kompakt über die relevanten Entwicklungen in Deutschland sowie benachbarten Verpackungsmärkten.

- Anzeige -
Relevante Märkte
Hier finden Sie passende Marktberichte und Marktpreis-Tabellen

Themen des Artikels
Kategorie des Artikels
- Anzeige -