|  

Nordfrost baut Seehafen-Terminal in Wilhelmshaven aus und stärkt Kapazitäten im Verpackungsbereich

02.03.2021 − 

Die Nordfrost GmbH & Co. KG baut ihren Seehafen-Terminal im Containerhafen Wilhelmshaven weiter als Lebensmitteldrehscheibe aus.

Der aktuelle Bauabschnitt umfasst ein Tiefkühl-Hochregallager und einen Lebensmittel-Hygienebereich. Letzterer wurde, wie das auf Tiefkühllogistik spezialisierte Unternehmen mitteilt, nun fertig gestellt und in Betrieb genommen. Dem nun neu errichteten Hygienebereich am südlichen Ende des Gebäudekomplexes ist ein Hochregallager vorgelagert. Es besteht aus einer Multifunktionshalle und vier separaten Produktionshallen von je 10 m x 60 m Fläche plus Nebenräumen.

Je nach Kundenwunsch stattet Nordfrost die einzelnen Flächen ab sofort mit automatischen Anlagen aus, zum Beispiel für die Lohnabfüllung von gekühlten und ungekühlten Lebensmitteln in verschiedenste Verpackungsarten.

Den ausführlichen Artikel lesen Abonnenten in EUWID Verpackung. Die wöchentlich als Printausgabe und E-Paper erscheinende Fachzeitschrift informiert Leser kompakt über die relevanten Entwicklungen auf dem deutschen sowie benachbarten Verpackungsmärkten.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:
­

zurück − Hafen Rotterdam: Umschlagvolumen 2020 gesunken

Paletten und Holzpackmittel: Knappe Verfügbarkeit und hohe Beschaffungskosten sorgen für Unsicherheit  − vor