|  

Plastic tax und Sugar tax: Doppelte Bestrafung für Produkte „Made in Italy“?

03.09.2020 − 

Italienische Kunststoff- und Getränkeverbände laufen im Angesicht der ökonomischen Auswirkungen der Corona-Pandemie Sturm gegen die Einführung der „Plastic tax“ und „Sugar tax“.

Ab dem 1. Januar 2021 werden in Italien Einwegkunststoffe für Verpackungsanwendungen mit 0,45 € je Kilogramm und Süßgetränke mit 10 € pro Hektoliter für Fertigprodukte bzw. 0,25 € pro Kilogramm für Zwischenprodukte besteuert.

Vor allem die italienische Getränkeindustrie sieht sich durch beide Abgaben  bedroht. Hinzu könnte die Umsetzung der EU-Kuntstoffsteuer ab 2021 in Höhe von 0,80 € pro Kilogramm auf alle nicht recycelten Kunststoffverpackungsabfälle kommen.

Den ausführlichen Artikel lesen Abonnenten in EUWID Verpackung. Die wöchentlich als Printausgabe und E-Paper erscheinende Fachzeitschrift informiert Leser kompakt über die relevanten Entwicklungen auf dem deutschen sowie benachbarten Verpackungsmärkten.

­

zurück − Polen: Verpackungsbranche entwickelt sich zum Nettoexporteur

Markt für gebrauchte PET-Flaschen:Noch viel Krisenstimmung gemischt mit etwas Zuversicht  − vor