|  

EUBP zu den Leitlinien zur Einwegkunststoffrichtlinie: Erste Revision wird nicht lange auf sich warten lassen

09.06.2021 − 

Der Branchenverband European Bioplastics (EUBP), Berlin, zeigt sich enttäuscht über die von der EU-Kommission veröffentlichten Leitlinien zur Einwegkunststoff-Richtlinie.

Zwar unterstütze der Verband die ursprüngliche Intention der Single-use Plastics Directive (SUPD), die durch Kunststoffabfall verursachten Beeinträchtigungen in der Natur zu reduzieren. „Leider ist ein Höchstmaß an Verwirrung unter Verbrauchern, Industriekunden und Kunststoffherstellern das vorläufige Endergebnis dieses politischen Prozesses, den man in seiner Gänze nur als äußerst holprig beschreiben kann“, so der Verband gegenüber EUWID.

Die Leitlinien zur SUPD hätten dies noch einmal bestätigt. „Wir gehen daher davon aus, dass die erste Revision nicht lange auf sich warten lassen wird“, so der Verband.

Den ausführlichen Bericht lesen Abonnenten in EUWID Verpackung. Die wöchentlich als Printausgabe und E-Paper erscheinende Fachzeitschrift informiert Leser kompakt über die relevanten Entwicklungen auf dem deutschen sowie benachbarten Verpackungsmärkten. 

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:
­

zurück − VDP zu den Leitlinien der SUPD: "Definitionsversuch von Kunststoffen wissenschaftlich völlig unzulänglich“

Die SUPD und ihr Einfluss auf Papierprodukte: Die Kunststoffbeschichtung macht den Unterschied  − vor