|  
Unternehmen» weitere Meldungen

Fiskeby tritt überraschend vom Kauf von Baden Board zurück

23.09.2021 − 

Der schwedische Hersteller von Recyclingkarton Fiskeby Board wird die in Gernsbach ansässige Baden Board nicht übernehmen.

Wie Baden Board erklärt, war Fiskeby trotz Erfüllung aller vertraglichen Vollzugsbedingungen und intensiven Übergangsvorbereitungen auf allen operativen Ebenen völlig überraschend und ohne erkennbare Anzeichen von dem Kaufvertrag zurückgetreten.

Baden Board hat im Zuge dessen am gestrigen Mittwoch einen Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens gestellt. Das zuständige Amtsgericht hat den Rechtsanwalt und Sanierungsexperten Marc Schmidt-Thieme von der Kanzlei Hoefer I Schmidt-Thieme zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestellt.

„In den nächsten Tagen und Wochen werden wir Gespräche mit allen wesentlichen Beteiligten aufnehmen und alle uns zur Verfügung stehenden Sanierungsoptionen überprüfen“, erläutert Rechtsanwalt Schmidt-Thieme die anstehenden Schritte. Der Geschäftsbetrieb von Baden Board wird derweil vollständig aufrechterhalten. Produktion, Termin- und Liefertreue sind auch während des vorläufigen Insolvenzverfahrens weiterhin gewährleistet.

Den ausführlichen Bericht lesen Abonnenten in EUWID Verpackung. Die wöchentlich als Printausgabe und E-Paper erscheinende Fachzeitschrift informiert Leser kompakt über die relevanten Entwicklungen auf dem deutschen sowie benachbarten Verpackungsmärkten.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:
­

zurück − Papresa plant Umbau von PM 5

PepsiCo: Deutschland weltweiter Vorreiter bei der Umstellung auf 100 % rPET im Bereich Softdrinks  − vor