Mondi will Kapazitäten für Tiernahrung stärken und investiert kräftig in den Ausbau dreier Werke

Die Mondi Group will zwischen 2022 und 2026 rund 65 Mio € investieren, um dem wachsenden Bedarf an nachhaltigen Verpackungslösungen gerecht zu werden. Insbesondere will der Konzern seine Position im Bereich Tiernahrung ausbauen.

Das Projekt ist Teil von Mondis internationalem Expansionsprogramm in Höhe von 1 Mrd € für die Produktion nachhaltiger Verpackungen. Im Rahmen der jetzt bekannt gewordenen Maßnahme sollen insgesamt rund 27 Mio € in die deutschen Standorte des Produzenten in Halle und Steinfeld bei Oldenburg fließen. Wie aus einer Mitteilung des Unternehmens hervorgeht, will Mondi in neue Maschinen investieren, um unter anderem die Produktionskapazitäten nachhaltiger vorgefertigter Beutellösungen für Tiernahrung sowie Haushalts- und Körperpflege auszubauen.

In das österreichische Werk in Korneuburg möchte Mondi zudem rund 38 Mio € investieren. Hier seien die Arbeiten bereits im Gange. Die Maßnahmen umfassen neue, hochmoderne Maschinen und Anlagen sowie eine erweiterte Produktionsfläche.

Den ausführlichen Bericht und weitere Nachrichten lesen Abonnenten in EUWID Verpackung. Die wöchentlich als Printausgabe und E-Paper erscheinende Fachzeitschrift informiert Leser kompakt über die relevanten Entwicklungen in Deutschland sowie benachbarten Verpackungsmärkten.

- Anzeige -
Relevante Märkte
Hier finden Sie passende Marktberichte und Marktpreis-Tabellen

- Anzeige -