|  

Hohe Kostenbelastung für Hülsenhersteller auch Anfang 2021

02.02.2021 − 

Die Hersteller von Hartpapierhülsen für die Papier-, Folien- und Textilindustrie in Deutschland sehen sich nach dem Jahreswechsel einem zunehmend herausfordernden Markt ausgesetzt.

Neben pandemiebedingten und regulatorischen Zusatzkosten führt vor allem der Altpapiermarkt mit steigenden Preisen und zunehmender Verknappung zu massiven Auswirkungen, berichtet die zuständige Fachvereinigung Hartpapierwaren und Rundgefäße (FHR), Frankfurt, Ende Januar. Die Logistik stehe für einen weiteren bedeutenden Kostenblock. Diese stellte für die Rohmaterialien sowie die fertigen Produkte bereits seit Ende 2020 eine Herausforderung dar.

Pandemiebedingte kontinuierlich wechselnde Vorgaben zum grenzüberschreitenden Warenverkehr im gesamten europäischen Raum bereiten demnach Probleme und führten zu sich verlängernden Standtagen der Rohstoff- und Produktlieferungen. Als Folge zeigte sich eine Verknappung des Frachtraums bei gleichzeitig steigenden Kosten.

Den ausführlichen Artikel lesen Abonnenten in EUWID Verpackung. Die wöchentlich als Printausgabe und E-Paper erscheinende Fachzeitschrift informiert Leser kompakt über die relevanten Entwicklungen auf dem deutschen sowie benachbarten Verpackungsmärkten.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:
­

zurück − Markt für Etikettenpapiere: Branche blickt trotz Corona auf ein sehr respektables Geschäftsjahr zurück

Aluminiumtuben- und Aerosoldosen-Hersteller rechnen mit Belebung im dritten Quartal  − vor